Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Die Welt und ich, Gerard Haußmann, Gesundheit Aktuell
Die Welt und ich, Gerard Haußmann, Gesundheit Aktuell
Die Welt und Ich
Die Welt und Ich

Familie

Auf dieser Seite finden Sie alles Wissenswerte über das Thema Familie und Senioren. Dies wird von uns speziel ausgewählt. Die Informationen sind Interessant und Vielseitig. Unser bestreben ist es Ihre Aufmerksamkeit für das Thema Gesundheit zu gewinnen. Wir hoffen damit Ihr Interesse zu wecken. Wenn Sie Anregungen oder Kritik haben teilen Sie es uns im Gästebuch mit. Wir wünschen Ihnen nun gute Unterhaltung.

Aktuelles aus dem Ministerim für Familie finden Sie hier...

Aktuelle Meldungen zum Thema Familie 

finden Sie hier....

Aktuelle Meldungen zum Thema Senioren

finden Sie hier....

Aktuelle Nachrichten zum Thema Familie finden Sie hier...

Hilfreiche Informationen für die Generation 60+

finden Sie hier....

Koalition will Kindergeld noch 2015 anheben

 

Die schwarze Null im Haushalt macht es möglich. Die Koalition will noch in diesem Jahr Kindergeld und Kinderfreibetrag erhöhen. Auch Alleinerziehende sollen entlastet werden.   weiterlesen...

Privatleben im Totalitarismus

Familie, Macht, Geschichte

Fahndungsbilder eines Instituts der sowjetischen Geheimpolizei, Ende der 30er Jahre. - PROMO

In seinem Buch „Die geführte Familie“ untersucht der Historiker Paul Ginsborg das Private in der Sowjetunion, im europäischen Faschismus und in Atatürks Türkei. Er vervollständigt so das Bild des 20. Jahrhunderts. Eine Rezension   weiterlesen...

 

Kommentar: Die Familie in der Zeit non 1900 - 1950. Hier wird die Rolle der Familie historisch aufgearbeitet.

Bildnachweis: Anna Haag Lebensqualität aller Generationen sichern Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, hat am 30. Oktober die nächste Arbeitsphase des Ministeriums in der Demografiestrategie der Bundesregierung

Dialog über demografischen Wandel wird fortgesetzt

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, hat am 30. Oktober die nächste Arbeitsphase des Ministeriums in der Demografiestrategie der Bundesregierung eingeleitet. Die vier Arbeitsgruppen in Federführung des Bundesfamilienministeriums trafen sich zu einer gemeinsamen Auftaktsitzung. Als Vorsitzende der vier Arbeitsgruppen betonte Manuela Schwesig in ihrer Rede: "In Zeiten des demografischen Wandels mit seinen vielfältigen Herausforderungen geht es darum, die Lebensqualität, das Wohlergehen und das Miteinander der Generationen zu stärken."

 

Kommentar: Hier kann man noch sehr viel verbessern.

Ich hoffe, dass die verschieden Arbeitsguppen auch vernünftige Ergebnisse erzielen.


© Ulrich Niehoff/EPD

Plötzlich war der Schlüssel weg

Das Autofahren aufzugeben, fällt vielen schwer

Memmingen – Das Autofahren im Alter aufzugeben, ist für viele Senioren ein schwerer Schritt. Damit verzichten sie auf Selbstbestimmung und Mobilität. Leidtragende sind auch die Angehörigen, die in der Zwickmühle stecken.

Am Ende haben sie ihm doch den Autoschlüssel abnehmen müssen. Es ging nicht mehr anders. Darauf angesprochen, wie es ihm denn jetzt gehe, so ganz ohne sein Auto, ohne die gewohnte Mobilität, zuckt der 88-jährige Mann mit den Schultern und sagt: „Ja mei, was soll man machen.“ Er will gar nicht davon reden. Sein Gesicht bleibt teilnahmslos. Es verrät nichts von den stummen Kämpfen, die es in der Familie gab.

 

Kommenar: Ab einem bestimmten Alter, fällt es schwer bei der heutigen Verkehrlage den Überblick zu behalten. Ich bin dafür daß ab 70 Jahren ein Fahrprüfung stattfinden sollte, um die Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Zur eigenen Sicherheit und der anderen Verkehrsteilnehmer

"Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika" - ist nur einer der Titel der zahlreichen Veranstaltungen während der dreiwöchigen Baden-Württembergischen Kinder- und Jugend- Literaturtage Ulm unter dem Motto "Worte wecken Bilder". 
Eröffnung ist am Sonntag um 11.00 Uhr. Das gesamte Programm (als pdf) gibts hier: http://bit.ly/1rp6VwW
Zweifelhaftes Glück: So idyllisch ist die Rente nicht für jeden © DPA

VorruhestandDer Fluch der frühen Rente

Frührentner leben kürzer. Daher wird die Rentenkasse weniger belastet als bislang angenommen. Aber nicht nur Arbeit macht krank und trägt zum jähen Lebensende bei, auch die Frührente selbst ist kein Paradies. 

 

Die Frührente belastet die Kassen der Sozialversicherungen weniger als gedacht. Diese aktuelle Nachricht aus der Demographie-Forschung klingt erst mal gut. Sie verliert allerdings ihren positiven Gehalt, sobald man die Ursachen der Entlastung kennenlernt: Frührentner leben weniger lang, sie haben eine unterdurchschnittliche Lebenserwartung. Deswegen muss die Rentenkasse weniger für die Frührentner zahlen.....weiterlesen

Fotolia

Männer achten zu wenig auf ihre Gesundheit

Wien - Ein wesentlicher Grund für die kürzere Lebenserwartung von Männern: Das starke Geschlecht hält wenig von Vorsorgeuntersuchungen und sorgt sich auch sonst nicht genug um seine Gesundheit.

Mann ist einfach stark und Gesundheitsvorsorge ist nur etwas für das schwache Geschlecht – so scheint noch immer die Mehrzahl des männlichen Geschlechts zu denken: “Männer leben kürzer, weil sie weder auf ihre Gesundheit achten, noch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen einhalten.weiterlesen.....

Inzest und das genetische RisikoDas bleibt in der Familie

Der Deutsche Ethikrat befasste sich mit Paragraph 173, dem Inzestverbot. Es ist Ausdruck eines Tabus, für das auch eine biologische Grundlage bestehen könnte.

Die Zuneigung eines 15-Jährigen zu seiner Mutter macht Louis Malle im Film „Herzflimmern“ (1971) zum Thema. © ULLSTEIN

Patrick und Susan liebten sich, bekamen zusammen vier Kinder. Daran hätte sich wohl niemand gestört, wären sie nicht Bruder und Schwester. Der Fall aus Sachsen ging mehrfach durch die Medien, etwa im April 2012, nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Beschwerde des Mannes gegen ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahr 2008 zurückgewiesen hatte.weiterlesen....

 

Kommentar: Dies ist ein ganz divizieles Prolem. Grundsätzlich sind wir für eine Änderung des Paragraphen 173. Bei Partnern, wo einer einen Gendefekt wird es ja auch nicht verboten Kinder zu Zeugen. Es gibt natürlich auch Argumente dagegen. Wir sind dafür dies nicht per Gesetz zu verbieten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Welt und Ich